Geschriebene Wortehttp://uhilger.de/worteDas Journal von Ulrich Hilgerde-deUlrich Hilger, http://uhilger.deSun, 25 Feb 2018 20:07:17 +0100Die WebBox auf Docker<p><a href="/cms/pub/photo/id/g/9131" data-lightbox="9131"> <img style="float: right; margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/cms/pub/photo/id/k/9131" alt="foto" width="240" height="167" /> </a></p><p>Schon&nbsp;lange verwende ich&nbsp;den Java Servlet Container <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Apache_Tomcat">Apache Tomcat</a> gerne f&uuml;r meine eigenen Zwecke. Zwischenzeitlich erstellte ich mit der <a href="/dev/Software/WebBox/WebBox">WebBox</a> eine eigene Distribution, die in einem einzigen Verzeichnis des Dateisystems alles unterbringt, was f&uuml;r die Nutzung n&ouml;tig ist: Java, Tomcat, <a href="https://db.apache.org/derby">Derby</a>-Datenbankserver, Nutzer- und Dateiverwaltung sowie Datenbankkonsole. Die WebBox macht aus den Einzelteilen einen fertig ausf&uuml;hrbaren Server.</p><p>Allerdings&nbsp;soll die Java-Ablaufumgebung nicht Teil des Installationspakets sein und so ist die Installation&nbsp;in&nbsp;diesem Punkt nicht optimal: Die WebBox und Java m&uuml;ssen von Hand heruntergeladen, entpackt und zusammenkopiert werden.&nbsp;Das ist zwar auch von Laien schnell erledigt aber dennoch umst&auml;ndlich.</p><p>Eleganter ist, die WebBox in einer <a href="/dev/Artikel/coreos/Docker-CoreOS-VirtualBox">virtuellen Maschine mit Hilfe von Docker</a> zu installieren und auszuf&uuml;hren. Das erfordert eine etwas andere Struktur&nbsp;des Installationspakets und eine spezielle Beschreibungsdatei (<a href="https://docs.docker.com/engine/reference/builder/">dockerfile</a>). Daf&uuml;r kann das Paket aber deutlich kleiner ausfallen, denn es muss weder Java noch Tomcat oder Derby enthalten. Diese werden im dockerfile entsprechend konfiguriert als Basis-Images von Docker selbstt&auml;tig hinzugenommen.&nbsp;</p><p>Es entsteht eine noch portablere und vor allem einfacher zu installierende Serverl&ouml;sung, wie sie im Schaubild schematisch dargestellt ist. Die WebBox als Docker-Container kann mit wenigen Handgriffen installiert und ausgef&uuml;hrt werden. In der <a href="/doc/wbx/Installation.html">Dokumentation</a>&nbsp;ist beschrieben wie es geht.</p>http://uhilger.de/worte?b=5014Ulrich Hilger, http://uhilger.de5014Sun, 18 Feb 2018 17:03:00 +0100Gewohnheit<p><a href="/cms/pub/photo/id/g/9129" data-lightbox="9129"> <img style="float: right; margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/cms/pub/photo/id/k/9129" alt="foto" width="240" height="167" /> </a>Man m&ouml;chte meinen, dass die Wanderung &uuml;ber einen kilometerlangen, menschenleeren Strand kaum Bildgelegenheiten bietet. Und diese Einsch&auml;tzung kann so auch f&uuml;r viele andere Situationen gelten. Das wird der Fotografie aber nicht gerecht, so funktioniert es nicht.</p><p>Wie belanglos dem Betrachter eine Ansicht auch vorkommen mag. Es ist nicht wichtig, wie spektakul&auml;r oder nie dagewesen eine Aufnahme ist. Es z&auml;hlt, wie authentisch sich ein Moment im Bild wiederfindet.</p><p>Dann kann ein Bild nur entstehen, wenn der Versuch nicht schon dadurch unterbleibt, weil die Kamera zuhause oder nicht schussbereit in der Fototasche gelassen wurde</p><p>Es ist umgekehrt: F&uuml;r alle F&auml;lle ist es unerl&auml;sslich, stets die Kamera dabei zu haben. Wenn man aus dem Haus geht muss der Griff zu Geldb&ouml;rse und Papieren ohne &uuml;ber m&ouml;gliche Bildgelegenheiten zu sinnieren irgendwann ganz allt&auml;glich vom Griff nach dem Fotoapparat erg&auml;nzt werden.</p><p>Dabei ist weniger mehr: In meinem Fall sind es die Kamera, ein <a href="https://gossen-photo.de/digisix-2/">kleiner, handlicher Belichtungsmesser</a> und ein, zwei Ersatzfilme. Alles eine Frage der Gewohnheit.</p><p style="text-align: right;">Fotos: Hanstholm, Oktober 2017<br />Kodak Portra 160, Summilux-M 35</p><p><a style="text-decoration: none;" href="/data/ulrich/bilder/alben/stille-orte/557655-05.jpg" data-lightbox="557655-05"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/alben/stille-orte/557655-05_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a style="text-decoration: none;" href="/data/ulrich/bilder/alben/natur/557655-15.jpg" data-lightbox="557655-05"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/alben/natur/557655-15_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a></p>http://uhilger.de/worte?b=5003Ulrich Hilger, http://uhilger.de5003Sat, 20 Jan 2018 17:43:35 +0100Entwicklungen<p><a href="/cms/pub/photo/id/g/9128" data-lightbox="9128"> <img style="float: right; margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/cms/pub/photo/id/k/9128" alt="foto" width="240" height="167" /> </a></p><p>J&uuml;ngst habe ich das Bildarchiv neu organisiert. Die Fotografie auf Film geht bei mir nunmehr ins vierte Jahr und abgesehen vom einen oder anderen Schnappschuss mit dem Telefon mache ich so gut wie keine digitalen Bilder.</p><p>Ich stelle das ganz ohne Wertungsabsicht fest, es ist einfach so und wird sich wohl auch nicht mehr &auml;ndern. Wichtig aber: Ich kann damit auf die meiste Maschinerie zur Bildbearbeitung und -speicherung verzichten.</p><p>Kopien vom Negativ sind vom Labor bereits so digitalisiert wie es gef&auml;llt, kommen im JPEG-Format und brauchen wenig Platz. Bildbearbeitung ist bis auf ein eher seltenes geringf&uuml;giges Rotieren oder Beschneiden nicht n&ouml;tig, da reichen ein beliebiger Rechner und <a style="font-size: 1em;" href="https://www.gimp.org/">Gimp</a>. Zus&auml;tzlich muss ich neben den Negativen nur die Originale der Scans vom Labor aufheben.</p><p>Negative und Originalscans habe ich bislang noch nicht wieder anfassen m&uuml;ssen, sie dienen nur der Sicherung. Zum Umgang mit den Bildern gen&uuml;gt eine auf 1.920 Bildpunkte verkleinerte Kopie, die ich immer gleich mache, wenn eine Filmrolle aus dem Labor kommt (hier der heute endlich fertiggestellte <a href="/data/ulrich/artikel/2018/01/Praxistipp-Bilder-verkleinern.htmi">Praxistipp dazu</a>).</p><p>Dem Fortschritt in der Rechnertechnik ist zu verdanken, dass die Ablage des Bildarchivs mittlerweile locker auf eine g&uuml;nstige <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Solid-State-Drive">SSD</a> passt, was auch den Betrieb eines eigenen zentralen Speichers f&uuml;r Mediadateien, also digitale Fotos, Musik und Filme in vieler Hinsicht sehr erleichtert.</p><p>Neulich ist die in den letzten Beitr&auml;gen erw&auml;hnte Rolle aus dem Labor gekommen. War es heute ausnahmsweise manchmal sch&ouml;n sonnig hell, ist das Licht im Winter hier oft nicht so toll. Ein schnellerer Film wie Fuji Venus 800 l&auml;sst tr&uuml;be Winkel noch ins Bild setzen, im Herbst hatte ich ein paar Rollen davon geordert. Zwei habe ich bei verschiedenen Gelegenheiten in der Stadt schon verwendet und bin recht angetan von den Farben dieses Films.</p><p>Die Bilder dieser beiden Rollen sind zudem auch Ausdruck einer fortschreitenden Ver&auml;nderung der Themen und der Blickwinkel, die ich bei meiner Fotografie selbst feststelle. Es ist glaube ich die Folge einer entspannteren, entschleunigten Herangehensweise und auch ein &Uuml;berdru&szlig; bez&uuml;glich gewisser Trends der Szene.</p><p>Allesamt Entwicklungen, an die wie ich finde anzukn&uuml;pfen lohnt.</p><p style="text-align: right;">Foto: Schirn Kunsthalle, Frankfurt<br />Fuji Venus 800, Summilux-M 35<br />Januar 2018</p><p>&nbsp;</p>http://uhilger.de/worte?b=5000Ulrich Hilger, http://uhilger.de5000Sun, 14 Jan 2018 17:03:27 +0100Gerade noch geschafft<p><a href="/cms/pub/photo/id/g/9127" data-lightbox="9127"> <img style="float: right; margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/cms/pub/photo/id/k/9127" alt="foto" width="240" height="167" /> </a>Schon seit Anfang September sind Fotografien von <a href="https://www.magnumphotos.com/photographer/bruno-barbey/">Bruno Barbey</a> in Frankfurt zu sehen. Das Fotografie Forum Frankfurt zeigt seine Ausstellung "Passages" in der Braubachstra&szlig;e.&nbsp;</p><p>Und nun habe ich es gerade noch geschafft hereinzuschauen bevor die Ausstellung demn&auml;chst am 14.1.2018 endet. Eine der ersten Handlungen im neuen Jahr&nbsp;der Besuch einer hochkar&auml;tigen Fotoausstellung, so muss es sein. Eine gro&szlig;e Freude auch, dass Sohn Nummer Zwei mich begleitete.</p><p>Wer es nicht mehr in die Ausstellung schafft, findet fast alle dort gezeigten Fotografien auch auf seiner Seite bei Magnum Photos.&nbsp;Da muss man einfach ehrf&uuml;rchtig schweigen.&nbsp;Diese Fotografien anzusehen f&uuml;hlte sich wunderbar an. Ein Wiedersehen mit etwas sehr Vertrautem, lange Vermisstem. Das war schon fabelhaft.&nbsp;&nbsp;</p><p>Zwei, drei Fotografien habe ich zuvor auch selbst gemacht, als wir in der Stadt unterwegs waren. So setzt sich auch die Fotografiepraxis gleich ins neue Jahr fort. Trotz Sturm&nbsp;trug das milde Wetter - man kann es kaum Winter nennen - ein &uuml;briges dazu bei. Endlich ist mal wieder ein Film voll geworden. Schon seit Oktober in der Kamera&nbsp;ist die Rolle heute endlich in die Post gegangen.</p><p style="text-align: right;">Foto: Hiddensee, Juli 2017<br />Kodak Portra 160, Summilux-M 35</p>http://uhilger.de/worte?b=4992Ulrich Hilger, http://uhilger.de4992Thu, 4 Jan 2018 22:24:05 +0100Das wars<p><a href="/cms/pub/photo/id/g/9125" data-lightbox="9125"> <img style="float: right; margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/cms/pub/photo/id/k/9125" alt="foto" width="240" height="167" /> </a></p><p>Es wird gefeiert an Silvester, so ist es Brauch, es gilt, das neue Jahr Willkommen zu hei&szlig;en. Stellen wir uns schonmal drauf ein: Es wird sich wieder vieles &auml;ndern. Und manches &auml;ndert sich nicht. Manches k&ouml;nnen wir beeinflussen, vieles nicht und viel zu selten sind das jeweils die richtigen Dinge.</p><p>Also, Augen zu und durch, man lebt nur einmal. Oder besser Augen auf, Bilder mit geschlossenen Augen zu machen ist doch eher zweite Wahl. Ich m&ouml;chte wieder Bilder machen, auch im neuen Jahr.&nbsp;In letzter Zeit waren es fast keine, es muss eben auch mal Ruhe sein.</p><p>&Uuml;berhaupt braucht es mehr Ruhe. Und Besinnung auf das Wesentliche.&nbsp;</p><p>Es ist doch interessant, wie sehr der immer st&auml;rkere digitale Wandel diese Gegenbewegung hervorruft. Bei mir zumindest ist es so.&nbsp;Zum Beispiel werde ich gewi&szlig; immer Freude an der Softwareentwicklung haben. Doch beobachte ich auch gewisse Erm&uuml;dungserscheinungen an mir zu diesem fortw&auml;hrend 'Neuen', was immer es auch&nbsp;jeweils gerade sein mag.</p><p>Mehr Nachhaltigkeit ist w&uuml;nschenswert und&nbsp;einiges 'analoge' will bewahrt sein.</p><p>Ich trage seit 20 Jahren dieselbe Armbanduhr und muss auch keine andere haben, so lange sie mit entsprechender Pflege weiter ihren Dienst versieht. Das wird von keiner Smartwatch je zu toppen sein.&nbsp;J&uuml;ngst reaktivierte ich das&nbsp;<a href="https://www.x47.com/de/terminplaner/terminplaner-timer-organizer-leder-a6/">Notizbuch</a>, das ich nun auch schon fast 15 Jahre nutze. Viel zu lange&nbsp;scheiterten irgendwelche elektrische Spielereien kl&auml;glich beim Versuch, es zu ersetzen. Damit ist jetzt Schlu&szlig;, ein Vorsatz f&uuml;r 2018 ist: M&ouml;gen auch noch so ausgefeilte Helferlein zum Vorschein kommen,&nbsp;Ideen wollen zu Papier gebracht werden.</p><p>Da schlie&szlig;t sich der Kreis von Bildern zu Fotografien, die erst auf Film und von da auf Papier gebracht zu dem Kulturgut werden, das unser Bildged&auml;chtnis der Vergangenheit mehr als ein Jahrhundert pr&auml;gte. M&ouml;gen heute und in Zukunft auch digitale Bilder vorherrschen. Sie k&ouml;nnen die Fotografie auf Film verdr&auml;ngen, nicht aber ersetzen.&nbsp;</p><p><a style="text-decoration: none;" href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/01027-35.jpg" data-lightbox="01027-35"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/01027-35_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a style="text-decoration: none;" href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/557659-38-2.jpg" data-lightbox="01027-35"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/557659-38-2_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a style="text-decoration: none;" href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/557227-11.jpg" data-lightbox="01027-35"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/557227-11_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a style="text-decoration: none;" href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/556369-19-2.jpg" data-lightbox="01027-35"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/556369-19-2_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a style="text-decoration: none;" href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/557659-19.jpg" data-lightbox="01027-35"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/557659-19_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a style="text-decoration: none;" href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/01027-04.jpg" data-lightbox="01027-35"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/01027-04_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a></p><p>Guten Rutsch und ein frohes Jahr 2018!</p>http://uhilger.de/worte?b=4991Ulrich Hilger, http://uhilger.de4991Sun, 31 Dec 2017 19:26:01 +0100Uebersichtlich<p><a href="/cms/pub/photo/id/g/9124" data-lightbox="9124"> <img style="float: right; margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/cms/pub/photo/id/k/9124" alt="foto" width="240" height="167" /> </a>Auf verschiedenen Bildschirmgr&ouml;&szlig;en gleicherma&szlig;en verwendbare Apps besitzen oft Men&uuml;s, die abh&auml;ngig vom Platz auf dem Bildschirm ein und ausgeblendet werden. Es ist zun&auml;chst nur eine Schaltfl&auml;che zu sehen, die zum Einblenden&nbsp;des Men&uuml;s dient (vgl. <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger-Men%C3%BC-Icon">Hamburger-Men&uuml;-Icon</a>) mit deren Bet&auml;tigung dann das Men&uuml; erscheint.&nbsp;</p><p>Ungeachtet vieler <a href="https://techcrunch.com/2014/05/24/before-the-hamburger-button-kills-you/">Stimmen</a>, die das nicht gut finden, habe ich schon geraume Zeit eine eigene Implementierung eines solchen Men&uuml;s auf den&nbsp;<a href="/photo">Fotoseiten</a> im Einsatz. Mir gef&auml;llt die L&ouml;sung wegen ihrer universellen Einsatzm&ouml;glichkeit, ich wollte sie daher schon l&auml;nger mal als eigenst&auml;ndigen Baustein fassen, der sich auch woanders nutzen l&auml;sst.</p><p>Das ist nun endlich&nbsp;gelungen und gibt Anla&szlig; f&uuml;r diese Zeilen. Neben dem Code und der dazu passenden Dokumentation habe ich auch eine kleine <a href="/data/ulrich/demo/app-vorlage/">Demo-Anwendung</a> erstellt, die direkt im Browser l&auml;uft.&nbsp;&nbsp;</p><p><a style="text-decoration: none;" href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/app-vorlage.png" data-lightbox="app-vorlage"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/app-vorlage_kl.png" alt="foto" width="120" height="83" /> </a></p><p>Ein wie ich finde &uuml;berschaubarer und ausbauf&auml;higer L&ouml;sungsvorschlag f&uuml;r eine Aufgabe, die sich immer wieder stellt. Zudem auch eine Alternative zum Einsatz gro&szlig;er Programmbibliotheken. Der Code dazu findet sich wie immer im <a href="/gitblit/docs/web!app-menu.git">Repository</a>.</p>http://uhilger.de/worte?b=4988Ulrich Hilger, http://uhilger.de4988Sat, 30 Dec 2017 17:47:55 +0100Im Flug<p><a href="/cms/pub/photo/id/g/9123" data-lightbox="9123"><img style="float: right; margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/cms/pub/photo/id/k/9123" alt="foto" width="240" height="167" /> </a>Ein Flug&nbsp;morgens hin, abends zur&uuml;ck. Die Kamera war nicht extra&nbsp;mit dabei und wie es dann so ist, bieten sich unaufh&ouml;rlich Ansichten, die festgehalten werden wollen.&nbsp;</p><p>Da ist es schon erstaunlich, was mit der Kamera des Telefons so alles geht. Und wie einfach das ist.&nbsp;<span style="font-size: 1em;">Die Bilder sind ziemlich&nbsp;detailreich und die Belichtung bekommt das Telefon auch unfassbar gut hin.&nbsp;&nbsp;</span><span style="font-size: 1em;">Warum sich noch die M&uuml;he machen, anders zu fotografieren?</span></p><p>Keine Ahnung. Ich bin einfach altmodisch.</p><p><a style="text-decoration: none;" href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/IMG-0591-dr.jpg" data-lightbox="IMG-0591-dr"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/IMG-0591-dr_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a style="text-decoration: none;" href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/IMG-0597-dr.jpg" data-lightbox="IMG-0591-dr"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/IMG-0597-dr_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a style="text-decoration: none;" href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/IMG-0593-dr.jpg" data-lightbox="IMG-0591-dr"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/IMG-0593-dr_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a style="text-decoration: none;" href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/IMG-0600-dr.jpg" data-lightbox="IMG-0591-dr"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/IMG-0600-dr_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a style="text-decoration: none;" href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/IMG-0604-dr.jpg" data-lightbox="IMG-0591-dr"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/IMG-0604-dr_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a></p>http://uhilger.de/worte?b=4986Ulrich Hilger, http://uhilger.de4986Tue, 19 Dec 2017 23:38:18 +0100Was noch<p><a href="/cms/pub/photo/id/g/9121" data-lightbox="01027-06"> <img style="float: right; margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/cms/pub/photo/id/k/9121" alt="foto" width="240" height="167" /> </a> Eine ganze Weile schon gab es keine Worte mehr zur Fotografie an dieser Stelle. Die Zeit ist knapp und kostbar, die Jahreszeit gibt ein &Uuml;briges. Es ist einfach ungem&uuml;tlich drau&szlig;en dieser Tage, da entstehen keine Bilder.</p><p>Bis auf Tage wie heute, wo wir spontan in die Stadt fuhren um mal wieder K&ouml;stlichkeiten in der besonderen Atmosph&auml;re der Kleinmarkthalle zu genie&szlig;en. Das eine oder andere Bild ist da auch entstanden. Wer wei&szlig;, vielleicht ist ja etwas dabei, das was geworden ist. Es wird sich erweisen wenn der Film irgendwann einmal voll wird.</p><p>W&auml;hrenddem sind auf den Fotoseiten mehr oder weniger regelm&auml;&szlig;ig Fotografien der letzten Monate erschienen. Ein, zwei sind noch &uuml;brig, die noch folgen werden. Wer auch immer sich das ansieht. In Zeiten des Internets wollen Bilder einfach online gezeigt werden.</p><p>Facebook oder Instagram sind daf&uuml;r weiter nicht f&uuml;r mich. Dann schon lieber vom eigenen Server zeigen, auch, wenn keiner guckt. Pfeif drauf, die Bilder sind gemacht und zeigen das, was ich gerne sehe. Gru&szlig; an den Mainstream.</p><p><a href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/01027-06.jpg" data-lightbox="557659-38-2"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/01027-06_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/557659-38-2.jpg" data-lightbox="557659-38-2"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/557659-38-2_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/01026-10.jpg" data-lightbox="557659-38-2"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/01026-10_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/7546.jpg" data-lightbox="557659-38-2"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/7546_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/01026-08.jpg" data-lightbox="557659-38-2"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/01026-08_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /></a> <a href="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/556367-23.jpg" data-lightbox="557659-38-2"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/data/ulrich/bilder/blog/2017/12/556367-23_kl.jpg" alt="foto" width="120" height="83" /></a></p>http://uhilger.de/worte?b=4985Ulrich Hilger, http://uhilger.de4985Sat, 16 Dec 2017 20:53:18 +0100Giftig<p><a href="/cms/pub/photo/id/g/9120" data-lightbox="9120"> <img style="float: right; margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="/cms/pub/photo/id/k/9120" alt="foto" width="240" height="167" /> </a> Benjamin Birkenhake teilt in seinem Blogbeitrag <a href="https://anmutunddemut.de/2017/10/25/die-grosse-zuckerluege.html">Die gro&szlig;e Zuckerl&uuml;ge</a> einige Gedanken zu Zucker in Lebensmitteln. Zucker ist ein Energietr&auml;ger und eignet sich gut f&uuml;r deren Transport. Es &uuml;berrascht nicht, dass die Natur einen Mechanismus in unsere K&ouml;rper eingebaut hat, der uns zur Aufnahme s&uuml;&szlig;er Nahrungsmittel ermutigt.</p><p>Nun sind wir allerdings schon lange nicht mehr Urmenschen und als J&auml;ger und Sammler in der Savanne unterwegs. Der moderne Mensch sorgt gew&ouml;hnlich f&uuml;r stets gen&uuml;gend zu Essen und zu Trinken, so da&szlig; jener Mechanismus mittlerweile eher schadet als nutzt. Der Mensch muss keinen Zucker &uuml;ber Nahrungsmittel zu sich nehmen. Unser K&ouml;rper kann aus dem, was wir tagt&auml;glich essen und trinken, jederzeit gen&uuml;gend Energie gewinnen und f&uuml;r F&auml;lle, in denen diese Energie in Form von Zucker 'Treibstoff' liefert, diesen Zucker selbst herstellen.</p><p>Freilich sind Essen und Trinken f&uuml;r uns nicht allein Nahrungsaufnahme. Zubereitung, Darbietung und (gemeinsamer) Verzehr sind gleichsam Formen des Genusses wie als elementare lebenspendende Handlungen auch vielschichtige kulturelle und gesellschaftliche Ereignisse und Rituale.</p><p>Es muss nicht einseitig nur aus den rein biologischen Zusammenh&auml;ngen heraus ein Totalverzicht auf Zucker folgen. Der Mensch kann entscheiden ob und bei welchen Gelegenheiten er zuckerhaltige Speisen und Getr&auml;nke zu sich nehmen m&ouml;chte und f&uuml;r einen ma&szlig;vollen Genuss sowie den passenden Ausgleich sorgen.&nbsp;</p><p>Erschwert wird unsere Entscheidung von der Art, wie wir uns ern&auml;hren. Fertigprodukte, industriell gefertigte Nahrungsmittel und Mahlzeiten in Imbissen, Kantinen und Restaurants lassen ihre Inhalte nur schwer erkennen. Hier gilt es anzusetzen und eine klare und einfache Kennzeichnung der Inhaltsstoffe von Lebensmitteln herbeizuf&uuml;hren. Der Zuckergehalt sollte dabei einzeln und besonders ber&uuml;cksichtigt werden. Und auch die Industrie kann es besser, k&ouml;nnte den Zucker aus Lebensmitteln fern halten und sich damit positiv vom Mitbewerb abheben.</p><p>Und ganz salopp gesagt: Stets frische, abwechslungsreiche Nahrung von lokalen Erzeugern ist ohnehin eine gute Alternative zum ewigen Fertigfra&szlig; und Obst ersetzt so manche andere Speise. Ich ziehe jedenfalls einen leckeren Apfel jedem noch so frisch zubereiteten Smoothie vor. Es k&ouml;nnte so einfach sein.</p>http://uhilger.de/worte?b=4966Ulrich Hilger, http://uhilger.de4966Sat, 28 Oct 2017 13:00:13 +0200Familienferien<p><a href="http://uhilger.de/cms/pub/photo/id/g/7766" data-lightbox="7766"> <img style="float: right; margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="http://uhilger.de/cms/pub/photo/id/k/7766" alt="foto" width="240" height="167" /> </a> Irgendwann meint man die Urlaubszeit schon immer als Familie verbracht zu haben. Die Reisen unterscheiden sich eher in der Frage, welche aufblasbaren Schwimmtiere, welches Spielzeug, welche Strandsachen oder Kuscheltiere man keinesfalls vergessen darf. Ob auch gen&uuml;gend Bespa&szlig;ungsinstrumentarien f&uuml;r die lange Autofahrt an Bord sind. Und welche Attraktionen f&uuml;r Kinder oder Jugendliche sich vor Ort befinden.&nbsp;</p><p>Bis dann die Kinder keine mehr sind und sich erfolgreich gegen die 'Verhei&szlig;ungen' eines l&auml;ngeren Auslandaufenthaltes in Begleitung peinlicher Eltern zur Wehr setzen. Der Dank einer Erziehung zu selbst&auml;ndigen Individuen.&nbsp;</p><p>Sohn Nummer Eins war ja schon im Sommer nicht mehr dabei. Nun ist auch der Bruder von der Fahne gegangen und es stellte sich heraus, dass unsere Reise nach Norwegen im vergangenen Jahr die bislang letzte dieser Art sein sollte.</p><p>Eine gerade beendete Rundreise mit dem Wohnmobil hat uns das auf Schritt und Tritt sp&uuml;ren lassen. Sie f&uuml;hrte uns zwar nicht an Orte, die wir bereits mit den Jungs besucht hatten, doch allein die Fahrt auf den unweigerlich gleichen Routen nach Norden lie&szlig; uns die L&uuml;cke sp&uuml;ren.&nbsp;</p><p>Anla&szlig;, auf Bilder der gemeinsamen Norwegen-Fahrt zur&uuml;ckzukommen, die ohnehin schon viel zu lange auf der Platte schlummerten. Man m&ouml;ge mir die 'Familien-lastigkeit' folgender Bildver&ouml;ffentlichungen verzeihen und deren therapeutische Wirkung ber&uuml;cksichtigen.</p><p><a href="http://uhilger.de/cms/pub/photo/id/g/7766" data-lightbox="7972"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="http://uhilger.de/cms/pub/photo/id/w/7766" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a href="http://uhilger.de/cms/pub/photo/id/g/7616" data-lightbox="7972"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="http://uhilger.de/cms/pub/photo/id/w/7616" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a href="http://uhilger.de/cms/pub/photo/id/g/7778" data-lightbox="7972"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="http://uhilger.de/cms/pub/photo/id/w/7778" alt="foto" width="120" height="83" /> </a> <a href="http://uhilger.de/cms/pub/photo/id/g/7972" data-lightbox="7972"> <img style="margin: 5px 10px; border: 1px solid black;" src="http://uhilger.de/cms/pub/photo/id/w/7972" alt="foto" width="120" height="83" /> </a></p>http://uhilger.de/worte?b=4962Ulrich Hilger, http://uhilger.de4962Fri, 20 Oct 2017 19:56:19 +0200